Vorratsschädlinge

Vorratschädlinge können überall dort auftreten, wo Nahrungsmittel gelagert oder verarbeitet werden. In erster Linie sind Getreidespeicher, Lebensmittelproduzierende Betriebe, Mühlen, Bäckereien, Supermärkte, Großküchen und Vorratsspeicher betroffen. Ein Befall durch Vorratsschädlinge kann große Verluste verursachen.

 

 

Vorratsschädling - Mehlmotte

Mehlmotte

Mittlerweile wurde die Art durch den Getreidehandel weltweit verbreitet. Die Mehlmotte richtet vorallem in Mühlen enorme Schäden an und befällt Körner aller Getreidesorten wie z.b. Weizen, Roggen, Hafer, Gerste, Mais, Reis oder Hirse.

 

Vorratsschädling - Getreideplattkäfer

Getreideplattkäfer

der Getreideplattkäfer gehört weltweit zu den bedeutendsten Vorratsschädlingen. Der relativ kleine Käfer hat einen flachen Körper und wird nur rund 3mm lang. Die Tiere sind graubraun gefärbt.

 

Vorratsschädling - Reismehlkäfer

Reismehlkäfer

Ebenso wie der wesentlich bekanntere Mehlkäfer gehört auch der Rotbraune Reismehlkäfer der Familie der Schwarzkäfer an. In der Lebensmittelverarbeitenden Industrie gilt die Art als gefürchteter Vorratsschädling der vor allem in Mühlen und Getreidesilos auftritt.

 

Vorratsschädling - Brotkäfer

Brotkäfer

Der Brotkäfer ist der Allesfresser unter den Vorratsschädlingen. Die erwachsenen Käfer haben eine Lebenserwartung von 1 bis 2 Monaten. Da der Brotkäfer gut fliegt, ist der Ursprungsort eines Befalls oft nur schwer auszumachen.